Wohn- und Geschäftshaus K27

 

 

 

Für das Wohn- und Geschäftshaus K27 (Kösener Straße 27) in Naumburg an der Saale wurde ein Entwurfskonzept erstellt, welches moderne und barrierefreie Wohn- und Gewerbeflächen in dem historisch wertvolllen Gebäude vorsieht. Ausgestattet mit einem großzügigen Grundstück sowie einem weitreichenden Blick über die örtlichen Weinhänge.

     
Standort   Naumburg (Saale), Sachsen-Anhalt
Gebäudetyp   Baujahr Anfang 20 Jhd.
Denkmal   nein
Art   Vollsanierung / Umbau zu einem Wohn- und Geschäftshaus
Nutzfläche   ca. 800 m²
Planungsbeginn   August 2015
Fertigstellung    
Leistungen   Leistungsphasen 1-7 nach HOAI
     

 

  Fotos etc.

 

Dombaumeistervilla

 

 

 

Eine neue Herausforderung bietet das Projekt -Dombaumeistervilla- in Naumburg an der Saale. Das denkmalgeschützte Gebäude wird momentan von uns untersucht und digital vermessen. Auf Basis dieser Grundlagen erarbeiten wir ein Sanierungskonzept. Substanzielle Eingriffe in die Bestandskonstruktion werden vermieden. Moderner Wohnraum soll in dieser historischer Umgebung entstehen.

Weitere Informationen folgen...

     
     
     
Standort   Naumburg (Saale)
Denkmalschutz   ja
Art   Wohnen
Leistungen   Leistungsphasen 1-9 nach HOAI
Planungsbeginn    2016
     
     

 

  Fotos  

 

K17. Office Scheune

k17start

 

 

 

Historische Bausubstanz ist großvolumig vorhanden und besitzt oft ungeahnte Qualitäten. Hinsichtlich der Nutzflächen liegen hier enorme Kapazitäten im Verborgenen. Diese gilt es auszunutzen.
 
Das Nutzungskonzept für einen teildenkmal- geschützten Herrenhof verfolgt einen neuen Lösungsansatz. "Alt meets Neu" ist hier die Devise: eine Fachwerk-Scheune als Hülle - der Kern wird in Kombination mit einem Energiekonzept zum Leben erweckt.

K17 Energie<Nutzen

Als Grundlage für das Nutzungskonzept wurde das gesamte Areal inklusiv aller Gebäude (Fachwerk, Eiche) messtechnisch digital aufgenommen. Danach lag die Hauptaufgabe in der Bearbeitung der teildenkmal- geschützten Fachwerk-Scheune aus dem Jahre 1870.

Es wurde ein innovativer Entwurfsansatz verfolgt, der raumbildende, transparente Raumzellen im Inneren der großvolumigen Scheune vorsieht:

Die Scheune bewirkt den Schutz vor direkter Witterung, erfüllt jedoch keine bauphysikalischen (Isolation u.ä.) Zwecke. Sinn ist es, die zu beheizenden Flächen zu minimieren und eine spannende Wirkung zwischen Alt und Neu zu erreichen.

     
Standort   Uslar-Schoningen, Niedersachsen
Gebäudetyp   Herrenhof 1716-1870
mit einer Fachwerkscheune, Baujahr Ende 19 Jhd.
Denkmal   ja
Art   Nutzungskonzept zur Integration von Büros
Grundstücksfläche   1.600 m²
Nutzfläche Büro neu   120 m²
Planungsbeginn   2011
Fertigstellung   2015
Leistungen   Leistungsphasen 1-8 nach HOAI
     

 

  Fotos

  Vor der Sanierung

  Aus dem Konzept

 

Wohn- und Geschäftshaus G40

G40

 

 

 

Das Wohn- und Geschäftshaus G40 (Grochlitzer Straße 40) in Naumburg an der Saale ist denkmalgeschützt und soll vollsaniert werden. Einige Bauteile wurden eingelagert und finden nach der Sanierung wieder ihren ursprünglichen Platz. Es sollen moderne, barrierefreie Wohn- und Gewerbeflächen mit einem besonderen Charme entstehen.

     
Standort   Naumburg (Saale), Sachsen-Anhalt
Gebäudetyp   Baujahr Anfang 20 Jhd.
Denkmal   ja
Art   Vollsanierung / Umbau zu einem Wohn- und Geschäftshaus
Nutzfläche   ca. 1.000 m²
Planungsbeginn   Januar 2014
Fertigstellung    
Leistungen   Leistungsphasen 1-4 nach HOAI
     

 

  Fotos etc.

 

LOFTS.

 

 

 

Ein "grüner Kern" bildet das Zentrum des städtebaulichen Konzepts. Dieser besteht aus kombinierten Bepflanzungen verknüpft mit einem Wasserteich sowie dem Herzstück: die energetische Versorgung sämtlicher Nutzungseinheiten unterschiedlichster Art als Mix mit teils gewerblichen Einheiten und Wohnen. Der Charakter der stillgelegten Fabrik wird aufgegriffen, mit modernen Loftwohnungen und großen Verglasungen ausgefüllt und in den Neubauten zeitgemäß weiterinterpretiert.

     
Standort   Stadt Göttingen, Niedersachsen
Gebäudetyp   Wohnen und Gewerbe
Denkmal   nein
Art   Nutzungskonzept
Leistungen   Projektentwicklung

 

  Visualisierungen

 

 

denkmal.modernisieren

 

 

Ein Mühlennebengebäude wurde zu Wohnzwecken kernsaniert: Um die notwendige Belichtung des Dachgeschosses zu gewährleisten, wurden zwei Lichtbänder zwischen den vorh. Sparren montiert. Dadurch konnten substanzielle Eingriffe in die Bestandskonstruktion vermieden werden und der Eindruck des Ensembles wurde bewahrt. Gleichzeitig wurde das Gebäude nachhaltig erhalten und modernisiert - so entstand moderner Wohnraum in historischer Umgebung.

Wärmedämmmaßnahmen wurden innenseitig als homogener Aufbau mit Holzfaserdämmstoffen, innenseitiger Abschluss mit Lehmputz, versehen. Die Wärmedämmung der Dachflächen erfolgte gem. ENEV 2009 als Zwischensparrendämmung mit zusätzlicher Untersparrendämmung, ebenfalls mittels Holzfaserdämmstoffen.

     
Bauherr   Familie Ribbe
Standort   Bodenfelde-Nienover, Niedersachsen
Gebäudetyp   Mühlennebengebäude als Fachwerkkonstruktion, Baujahr Anfang 20 Jhd.
Denkmal   ja
Art   Ausbau des Dachgeschosses zu privaten Wohnzwecken
Wohnfläche   195 m²
Planungsbeginn   Januar 2010
Fertigstellung   Febuar 2011
Leistungen   Leistungsphasen 1-8 nach HOAI
     
Video    
     

 

  Nach dem Umbau

 

  Vor dem Umbau

 

  Visualisierungen

 

  Auszug aus der Planung

 

 

Gemeinschaftspraxis

 

 

 

Bei der Umgestaltung der Zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis galt es das hohe Maß an technischer Integration mit einer maximalen Funktionalität des Grundrisses zu vereinen. Durch eine klare Strukturierung konnten die 150 m² optimal ausgeschöpft werden. Die helle Gestaltung versehen mit Textausschnitten gibt der Bestellpraxis eine völlig neue Weite. Kurzwarteplätze sowie das offene Wartezimmer mit Info-TV verleihen dem Patienten die nötige Entspannung.

     
Bauherr   Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. Heinz Pape-Menzel
Dr. H.-Christoph Menzel 
Standort   Stadt Uslar, Niedersachsen
Gebäudetyp   Massivbau
Denkmal   nein
Art   Modernisierung / Umbau eine Zahnarztpraxis
Nutzfläche   150 m²
Planungsbeginn   März 2008
Fertigstellung   September 2018
Leistungen   Leistungsphasen 1-8 nach HOAI & Innenraum
     

 

  Fotos

 

 

Götzenhof

IMG 7977

 

 

 

Nach der Vollsanierung des denkmalgeschützten "Götzenhof" in der Uslarer Altstadt beherbergt das Geschäftshaus mehrere gewerbliche Einheiten. Es entsanden Arztpraxen und diverse Büros. Moderne, gläserne Einschnitte in die historische Außenhaut des Fachwerkgebäudes lassen einen spannenden Einblick in das Innere zu. 

     
Standort   Stadt Uslar, Niedersachsen
Gebäudetyp   Baujahr Anfang 20 Jhd.
Denkmal   ja
Art   Vollsanierung / Umbau zu einem Geschäftshaus
Nutzfläche   ca. 500 m²
Fertigstellung   2013
Leistungen   Leistungsphasen 1-4 nach HOAI
     

 

  Fotos etc.

 

ehem. Jagdschloss Bovenden

bov

 

 

 

Bei dem ehem. Hessischen Jagdschloss in Bovenden (bei Göttingen) handelt es sich um ein im Jahre 1775 -1777 errichtetes viergeschossiges Gebäude. Das dem Denkmalschutz unterliegenden Objekt wurde ab ca. 1860 als Forstamtsgehöft / Forstamtsverwaltung genutzt. Nun soll es denkmalgerecht saniert und durch den Einbau von zeitgemäßen Wohn- und Gewerbeflächen nach langem Leerstand wieder einer Nutzung zugeführt werden.

     
Standort   Flecken Bovenden, Landkreis Göttingen
Gebäudetyp   Baujahr Anfang 19 Jhd.
Denkmal   ja
Art   Sanierung / Umbau zu einem Wohn- und Geschäftshaus
Leistungen   Leistungsphasen 1-4 nach HOAI
     
    Planungsbeginn / weitere Informationen folgen
     

 

  Fotos etc.

 

quartier.leben

 

 

Kontrollierter Rückbau ungenutzter Bausubstanz in Folge des demografischen Wandels führt zur Steigerung der Attraktivität eines Innenstadtquartiers: Ein Bauabschnitt unter vielen ist die Schaffung eines öffentlichen Platzes anstelle leerstehender Wohnhäuser. Relikte alter Bausubstanz wurden in die Platzgestaltung integriert. Ein Sichtbetonblock gibt dem Platz den Stempel der Veränderung und dem Ort eine neue Identifikation.

     
Bauherr   Stadt Dassel
Standort   Stadt Dassel, Niedersachsen
Denkmal   nein
Art   Rückbaukonzept im Rahmen der Stadtsanierung
beplante Fläche   ca. 4.800 m²
Planungsbeginn   Januar 2009
Fertigstellung   August 2009
Leistungen   Leistungsphasen 1-8 nach HOAI
     

 

  Fotos  - folgen -

 

 

mushroom

 

 

 

Als „update“ ist der pilzartige Anbau geplant, der im Kontrast zum Historischen steht. Die  Wohnraumerweiterung wertet das Bestandsgebäude im Hinterhof innerhalb der Altstadt auf. Ein Verbindungssteg dient neben der Erschließung und technischen Versorgung ferner als Ausstellungsraum mit Panoramafenster. Das offene Wohnzimmer mit Balkon ausgerichtet Blick auf den kleinen privaten Park. Solarelemente auf dem Flachdach sind aufgrund der Stellung des Neubaus optimal ausgerichtet.

     
Standort   Stadt Uslar (Altstadt), Niedersachsen
Gebäudetyp   Anbau an ein Fachwerkgebäude aus dem 18 Jhd.
Denkmal   nein
Art   Erweiterungsbau / Modernisierung
     

 

  Grundrisse

 

  Visualisierungen

 

 

 

lebensraum küche

 

 

 

Frisch zubereitet ist der Umbau/Modernisierung einer offenen Küche. Die puristische Beleuchtung unterstützt die rustikalen Sichtbetonoberfläche der Arbeitsplatten und bildet einen hochwertigen Kontrast zum exklusiven Glanzfussboden. Der multifunktionale Küchenblock steht als Monolith mittig im Raum und bildet das Kommunikations- und Arbeitszentrum.

     
Planungsbeginn   Februar 2010
Fertigstellung   August 2010
Leistungen   Entwurf Planung Ausführung
     

 

  Fotos

 

 

R3 - Ritterstrasse 3

 

 

 

Alleinstellungsmerkmal genießt das Wohn- und Geschäftshaus Ritterstr. 3 durch die Eigenschaft als schmalstes Gebäude im Landkreis Northeim zu gelten. Die Straßen- und Eingangsfront misst ca. 3,50 m. Die Länge des Grundstückes beträgt ca. 33 m. Grundsätzlich gilt, das Haupthaus, sowie den Zwischenbau, denkmalgerecht zu konservieren. Die vorhanden Scheune ist baufällig und durch einen Neubau zu ersetzen. Der Neubau trägt zur Attraktivitätssteigerung des Gesamten im direkten Spannungsspiel zwischen „Alt“ und „Neu“ bei.

     
Bauherr   BauBeCon Sanierungsträger GmbH
in Zusammenarbeit mit der Stadt Dassel
Standort   Stadt Dassel, Niedersachsen
Gebäudetyp   Fachwerkgebäude
Denkmal   ja
Art   Sanierungsuntersuchung / Nutzungskonzept
Grundfläche   125 m²
     

 

  Visualisierungen

 

 

 

 

Stadtapotheke

 

 

 

Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an der Stadtapotheke in Bad Sachsa. Es entstand zu der bestehenden Apotheke eine Ärztehaus mit rückwärtiger Zufahrt und barrierefreier Zugänglichkeit.

     
Bauherr   H. Rohlfs
Standort   Stadt Bad Sachsa, Historischer Stadtkern
Gebäudetyp   Fachwerkgebäude
Denkmal   ja
Art   Sanierung und Modernisierung mit Umbaumaßnahmen
Nutzung   Apotheke, Ärztehaus
Fertigstellung   2006
Leistungen   Leistungsphasen 1-5 nach HOAI
     

 

  Fotos

 

 

 

Ölmühle

 

 

 

Die Planung und Ausführung der ehemaligen "Schormannschen Ölmühle" erfolgte in Abschnitten. Viel wert wurde auf den Erhalt vielerlei technischer Bestandteile der denkmalgeschützen Mühle gelegt. So wurden die neuen Nutzräume in das historische Innenleben eingefügt, so dass einen spannende Atmosphäre im Inneren entstand.

     
Standort   Stadt Uslar, Niedersachsen
Gebäudetyp   Mühlengebäude als Fachwerkkonstruktion, Baujahr Anfang 20 Jhd.
Denkmal   ja
Art   Sanierung mit Umbaumaßnahmen
Fertigstellung   2008
Leistungen   Leistungsphasen 1-4 nach HOAI
     

 

  Fotos